Herr Kungolf Künckelklamm, nachfolgend KK genannt, sichtlich erschöpft, trifft gegen 14:00 in der Klinik Schönerzappen ein. Uns von Wild am Sonntag ist es gelungen, sein Gespräch mit Dr. Trudi Varrell, nachfolgend Dr. TV genannt, zu verfolgen:

Dr. TV: Na, wo fehlt es uns denn?

KK: Frau Doktor, ich bin völlig am Ende. Jetzt, wo ich es eigentlich geschafft habe, finanziell und zeitlich unabhängig bin, gelingt es mir immer weniger, Genuss aus Fernsehen und Internet zu ziehen. Kaum bin ich vorm Bildschirm……

Dr. TV: …. plagen Sie Hunger, Durst, Inkontinenz …

KK: Genau! Und dann noch meine Freundin, die alle 6 – 8 Wochen Zuwendung von mir erwartet ..

Dr. TV: .. vermutlich ein schwerer Fall von sexueller Abhängigkeit, was muss Sie das Kräfte kosten …

KK:  ….ja. Mir ist es kaum mehr möglich, mich auf die herrlichen Bilder, Reklamen, Fussballspiele, Talk-Shows, oder einfach auf das Surfen zu konzentrieren. Jetzt habe ich von Ihrer neuartigen IEEE-Methode gehört ….

Dr. TV: … der „Intelligence Extinguishing Emotional Excitation“, der Totalen Medienkonformität?

KK: Genau der, in meinem Freundeskreis begeistert geschildert, genau das wünsche ich mir für mich: ungestörter Fernsehgenuss, großartige Bilder, Surfen ohne Ende, Wellness im Internet. Können Sie mir helfen?

Dr. TV: Nun, dafür sind wir da. Zu unseren ärztlichen Pflichten gehört es, Sie über den Eingriff, Risiken, und Nebenwirkungen zu informieren..

KK: Können Sie das für einen Laien wie mich verständlich machen?
Dr. TV: Ich will es versuchen. IEEE beinhaltet zunächst Ihre Verkabelung mit den Medien: die Bildkanäle legen wir direkt auf den Sehnerv. Sie können dann die Augen geschlossen lassen, was Umwelteinflüsse schon weitgehend ausblendet. Da Sie alle Bilder trotzdem zeitgleich sehen, können Sie Ihre Augen als Cursor einsetzen, und wie gewohnt mit Mausklick – pardon – Augenklick links und rechts arbeiten. Dadurch bleiben Arme, Muskulatur und Gelenke in Ruhe, was wesentlich zum Erfolg der Methode beiträgt, und auch den Einsatz der Venenkatheter erleichtert. Dazu gleich noch mehr. Die Tonkanäle legen wir mit einem Breitbandaudio auf den großen Hörnerv. Stereophonie ist komplett gelöst, Quadrophonie und Tiefeneffekte allgemein werden wir mit den nächsten Software-Updates hinbekommen.

KK: Dann bin ich also ge-interface-d. Aber, Aufstehen, Essen, Trinken….

Dr. TV: Keine Bange, auch hier haben wir richtungweisend gearbeitet: Sie können entspannt im Sessel liegen, dauernd. Wir schließen einen Venenkatheter an, durch den wir eine sterile Zubereitung aus Bier, Kartoffelchips, Glucose und Vitaminen schicken. Die Biersorte können Sie dabei frei wählen. Da wir keine feste Nahrung verwenden, können wir die Flüssigkeit wiederum per Katheter ableiten. Sie brauchen also gar nicht mehr aufstehen. Wir messen den Kohlenstoffgehalt, der rausgeht, und dosieren die Zufuhr dementsprechend. Üblicherweise geht mehr raus als rein, da in den ersten Tagen und Wochen Fett abgebaut wird. Dass diese Reserven in der Nähe des Idealgewichts erschöpft sind, erkennen wir am Deltapeak in der Registrierung, und können sofort ausgleichen. Das Besondere: Sie können dann die Zeitdauer, z.B. 12 Wochen, vorgeben, und stehen erst dann wieder mit Idealgewicht auf!

KK: Und meine Freundin ?

Dr. TV: Auch daran haben wir gedacht, wie auch einige Sendungen unverantwortlicherweise so viel unverhülltes Fleisch zeigen, dass Erregung  und Ablenkung praktisch unvermeidbar sind und damit jede Medienkonformität im Eimer ist – Sie könnten ja den Bildschirm abschalten. Deswegen dosieren wir noch einen handelsüblichen Tranquilizer in geringsten Mengen ins Bier, die nicht zu Abhängigkeit führen, wohl aber unkalkulierbare Triebe nachhaltig dämpfen und eliminieren.

KK: Klingt großartig. Sie hatten noch von erforderlicher Software gesprochen?

Dr. TV: Nur eine Kleinigkeit, wir müssen visuelle, audiovisuelle und körperliche Reflexe noch linken, geht mit ein paar Kilobyte. Wenn wir das Kleinhirn bei Ihnen noch lokalisieren können, spielen wir dort auf, sonst in einem weniger frequentierten Bereich für logisches Denken im Großhirn.

KK: Kann IEEE wieder rückgängig gemacht werden?

Dr. TV: Wir haben dazu noch keine Erfahrungen. Wir wissen dass unsere Kunden – pardon – Patienten schon bis zu 12 Jahren vorm Bildschirm liegen. Da Sie ja auch Bestellungen per Internet auslösen können, müssen Sie eigentlich gar nicht mehr aufstehen. Wir gehen aber davon aus, dass ein Rückbau mit einem stationären Aufenthalt von 2 – 3 Monaten in Schönerzappen mühelos möglich ist.

KK: Frau Doktor, ich bin begeistert! Wann können Sie den Eingriff vornehmen?

Dr. TV: Langsam! Wir haben sehr lange Wartefristen, und müssen daher einen Aufnahmetest machen, natürlich nur, wenn Sie wollen!

KK: Gerne!

Dr. TV: Der nächste Bundeskanzler?

KK: Lido Osterwelle.

Dr. TV: Der nächste Friedensnobelpreisträger?

KK: Gregor Push.

Dr. TV: Der nächste Sportler des Jahres?

KK: Doris Tecker.

Dr. TV: Sie können gleich hier bleiben. Machen Sie schon mal den Oberkörper frei……

Start typing and press Enter to search