Sie befinden sich im Archiv „Übrigens, wussten Sie schon“

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Sie kennen das von Landschaften: Verschiedene Perspektiven, verschiedene Tageszeiten, verschiedene Jahreszeiten und Wetterlagen bieten immer wieder andere, angenehme, aufregende, manchmal auch befremdliche Wahrnehmungen.

Mit der Sprache und mit Redewendungen ist es nach unserer Einschätzung ähnlich. So sehen wir, und das mit Humor,

unsere bisherigen Beiträge

Übrigens, wussten Sie schon,

– dass viele Versicherungsverkäufer ihre Kunden zunächst verunsichern, um sie dann zu versichern.

– dass sich Buntspechte gelegentlich nicht grün sind.

– dass die Ballsaison Männer und Frauen gleichermaßen erfreut? Erstere in den Arenen, Letztere in den Festsälen.

– dass „Ecce homo“ nicht „Mensch, ein Eckball“ bedeutet?

– Botox gegen Falten hilft den Jungen und den Alten.

– besser Einlagen, Anlagen und Zulagen als Auslagen.

– wer Abstand sät, wird Distanz ernten.

– dass „wasserberieselnde Maßnahmen“ Normalverfahren der Feuerwehr und der Polizei gegen überhitzte Tanks und Demonstranten sind?

– dass eine der aktuellen Schmiergeldaffären mit einem gezielten Blatterschuss zu erledigen ist?.

– wer rastet, rostet, sofern er/sie nicht zuvor schon ristet, oder rustet.

– der Einen Glückslos belässt Andere glücklos.

– dass die Europhorie mittlerweile abgeklungen ist?

– dass Sie Seilschaften gelegentlich daran erkennen, dass sie sich gemeinsam abseilen?

– dass Promiskuität Ding nicht nur der Promis ist?

– um das Motto der Bergwanderer?: Besser Eintrag ins gipfelbook, als in facebook!

– besser die Kurve kriegen, als aus der Kurve fliegen.

– dass der direkte Weg nach oben gelegentlich ein Himmelfahrtskommando ist?

– besser EHE als EHEC.

– dass Sie Explosionszeichnungen auch mehrfach verwenden können?

– dass ein regelrechtes Foul in den seltensten Fällen regelgerecht ist?

– dass die Tabaklobby gegen die E-Zigarette ist? Sie möchte nicht mehr Raucher verlieren, als unvermeidbar.

– um das Melbourne-Out von Rafael Nadal?

– dass Striptease häufig lokales Reizklima erzeugt?

– dass auch Lichtgestalten Schatten werfen?

– dass man mit Kondominium nicht etwa die knappe Ausführung eines Bedarfsgegenstands, sondern die völkerrechtlich gemeinsam ausgeübte Herrschaft mehrerer Nationen über ein Gebiet bezeichnet?

– dass profundes Missverständnis Voraussetzung für Juroren von Misswahlen ist?

– besser Stellen streicheln, als Stellen streichen.

– dass zahlreiche Joggerinnen eine Laufmasche haben?

– dass zahlreiche Autofahrer in Staus und Braus leben?

– dass drohnende Vergeltung schon manchen Angreifer eingeschüchtert hat?

– dass neuerdings sogar „Robben an der Leiste operiert“ werden? So zumindest die Titelseite einiger Tageszeitungen am 08.10.2011. Als ob die ganze Aufregung um „happy feet“ nicht schon genug wäre!

– dass neuerdings wieder über eine mögliche Fusion der Städte Böblingen und Sindelfingen diskutiert wird?

Wir hätten dann auch gleich den neuen Namen:  Bödelfingen!

6 Buchstaben, die in beiden Namen vorkommen (l ingen), 3 nur aus Sindelfingen, 2 nur aus blingen, dafür aber führend.

Ein Schurke, wer den neuen Namen mit einem offenen, oder verstecktem (l) ergänzt!

– dass Firmen florieren, wenn Führungskräfte mit Kraft führen und Mitarbeiter mitarbeiten?

– dass bei ausgedehntem Starkregen und Gewittern mit Wasser auf den Straßen zu rechnen ist? So zumindest das Schweizer Radio Ende August im Verkehrsfunk .

– dass Filmrisse bei digitalen Kameras eher selten sind?

– dass die Zahl der Radiohörer unverändert zunimmt, die Zahl der Telefonhörer jetzt im Zeitalter der Mobiltelefone dagegen stetig abnimmt?

– dass der Lyrikband von Charlotte R. den Titel Po esie tragen könnte? Aber eventuell dürfen wir vorher noch den Bestseller  „sechs x sechs = sexmitdreißig“ erwarten.

– dass Kannibalinnen Liebhaberstücke schätzen?

– dass es einen Schwarzmarkt für Graureiher gibt?

– dass zahlreiche Anleger spanische Angst vor dem nächsten Börsencrash haben?

– dass das in einschlägigen Veranstaltungen häufig praktizierte Zersägen von Jungfrauen nicht das prioritäre Ziel deren Enthaltsamkeit ist?

– dass Makler ausgesprochen ungern makellos sind?

– dass längst nicht alle Kraftfahrer regelmäßig in der Muckibude trainieren?

– dass Carnivora selbst dann, wenn sie vegetieren, keine Vegetarier sind?

– wer sich unvergleichlich wähnt, ist schon nah dran, am Wahn.

– dass Iran mit Uran Konfliktpotential beinhaltet, Eran mit Aran dagegen nicht?

– dass Manche Stilikonen nur mit Silikonen sind?

– um bisher unbestätigte, nächtliche Rufe aus dem Kanzleramt: „Mappus, Mappus, gib mir meine Legionen wieder!“

– dass Schalke am 20.03.2011 in Leverkusen 0:2 verloren hat? Das war echt ein Schlag in das Rangenick!

– dass vor den Wahlen Maßarbeit nicht nur in Bayern geleistet wird?

– dass auch Hundeweibchen Männchen machen?

– dass zu Guttenletzt Wahrheit obsiegt?

– dass der Castor-Transport inzwischen ohne Zwischenfälle im Zwischenlager angekommen ist? So zwischtern zumindest die Medien.

– dass Stichwahlen üblicherweise ohne Dolch, Degen und Lanze durchgeführt werden?

– dass die Begriffe „verseuchtes Fleisch“ und „verseuchte Tiere“ eher unscharf sind? Die bedauernswerten Kreaturen wurden  vergiftet! Die Seuche haben Andere – im Kopf.

– dass Sie den Scheitel eines Hochwassers nicht kämmen können?

– dass Feiern zum Jahreswechsel Gespräche auf hohem Niveau erlaubt? Stellen doch bitte Sie mal einen Zusammenhang her   zwischen: Büffelohr, Kanu, Sexhunger, Bistum und Nächten?

Also, das Gespräch am 01.01.2011 um 00:40 war wie folgt:

Büffel Ohr ist jetzt? Kanu noch fahn? Noch sexhungert Meter bistum nächten Zapfhahn!

– dass Schneeschaufeln und Schneechaos neue Erkenntnisse zeitigen?:   Müh und Not macht Wangen rot!

– dass Massentierhaltung Massenproteste auslöst?

– wie unser Vorschlag des Unworts 2010 lautet, hier und jetzt veröffentlicht? „Saisonbereinigte Arbeitslosenzahlen„!   Klingt, als sei Arbeitslosigkeit gerade mal ein zyklisch wiederkehrendes, temporäres Hygieneproblem.

– wer mit einem Umschlag einen Anschlag plant, gehört mit Überschlag in den Verschlag, so unser Vorschlag!

Wir fordern im Nachsatz: besser Schriftsatz, als Brandsatz mit Sprengsatz und Vorsatz.

– was selbst Eskimos verärgert? Lachser Umgang mit den Fischbeständen von Alachsa !.

– was der WKD dem Einzelhandel empfiehlt?: Wenn Lebensmittel schimmeln, nicht schummeln. Wir schlagen in diesem

Zusammenhang vor, zu schammeln, oder wenigstens zu schommeln.

– was Wäsche und Nerven verbindet? Flattern, gelegentlich.

– dass Sie einem ausgefuchsten Wolf seine Beute nur schwer abluchsen können?

– dass, wenn eine Mannschaft mit einem Klosse im Hals lahmt, die ganze Ballackerei nicht fruchtet?

– dass Bächlein ohne Odol gurgeln?

– dass auch Lusthanfer Lufthansa fliegen, nicht nur nach Amsterdam?

– dass es schon Manche getrieben von Trieben im Triebwagen trieben?

Wissen Sie weshalb?

Sie taten´s raffiniert um des Reimes Willen.

(frei nach Christian Morgenstern, 1871 – 1914, „Das ästhetische Wiesel“)

– dass bisher schon zahlreichen Verbrauchern, darunter Vegetarier, Wurstwaren Wurst waren?

– dass Entomologen das Bonitieren, und Ökonomen die Bonität schätzen?

– dass auf Fischerfesten überwiegend Fische gegessen

werden, und auf Kinderfesten überwiegend K –

uchen?

– dass es Lohnscheren nicht nur im Friseurhandwerk gibt?

– dass Waschmaschinen gelegentlich zu Schleuderpreisen gehandelt werden?

– dass Kontaktspray nicht nur von Singles gekauft wird?

– dass Okuiquhamnubra zwar totaler nonsense, dennoch aber bald zu google-n ist?

– dass bisher schon zahlreiche Arten, geschützte und ungeschützte, im sPermafrost überlebt haben?

– dass Sie die Temperatur im Fahrgastraum eines Kraftfahrzeugs durchaus ohne spritfressende Klimaautomatik vor, während und nach der Fahrt durch wiederholtes Öffnen und Schließen von Fenstern und Türen in einem weiten Bereich regeln können?

– dass Liebe, die durch den Magen geht, in das Duodenum gelangt, sofern sie nicht zuvor rausgewürgt wird?

– dass defekte Glühbirnen als weniger störend wahrgenommen werden, wenn sie ausgeschaltet sind?

– dass die Aufgaben der Leihmütter klar, die der Leihväter dagegen weniger scharf umrissen sind?

– dass sich Schiffe an Staustufen gelegentlich stauen?

– dass schon manche Traummänner und Traumfrauen zu Albtraummännern und Albtraumfrauen wurden?

– dass schon Mancher, der die Leiter hochfiel, Leiter wurde?

– was Regentage unterhaltsam macht?: Match im Matsch mit Machos!

– dass ein launiger Tor im Team noch längst kein Garant für Torlaune ist?

– dass Muskelkater bei weitem häufiger sind als Muskelkatzen?

– dass Wanderwege und Wanderlieder einen hohen, Wanderbaustellen dagegen einen eher geringeren Freizeitwert haben?

– dass manche Männer 10 und mehr Kinder haben? Das ist einfach überzeugend!

– dass die Bundesregierung zuerst die Coladosen abgeschafft hat, dann aber im Herbst 50 Millionen Impfdosen bestellt hat, auf denen sie jetzt, Anfang 2010, sitzen bleibt?

– dass 2020 kein neues Jahrzwanzigt, sondern so wie jetzt, 2010, ein neues Jahrzehnt beginnen wird?

– dass Kenner an Weihnachten den Wein achten?

– dass in Atommeilern keine Köhler arbeiten?

– dass Windhosen keine Bügelfalten haben?

– dass Strichmännchen und Strichmädchen in der Öffentlichkeit durchaus unterschiedliche Wertschätzung erfahren?

– dass es im Bereich von Bahntrassen häufig zugig ist?

– dass schon Weggefährten zu Bettgenossen, und, nachdem sie das Bett-genossen,

zu weg-Gefährten wurden?

dass Mandarinenten zur Familie der Anatidae gehören, Konsulenten dagegen nicht?

dass Kunstschreiner gelegentlich spannende spanende Arbeiten ausführen?

– dass manche Party gelegentlich unterhaltsam wird, wenn die Fetzen fliegen?

– dass Streuobstwiesen bedeutungslos im Zusammenhang mit dem Winterdienst sind?

– dass man in Luftschlössern frei atmen kann?

– dass hochfliegende Pläne schon allein deswegen absturzgefährdet sind, weil sie fliegen?

– … dass nach “ … Millionen schaeffeln … “ (Liechtenstein) “ … Milliarden schaefflern … “ (Deutschland) gute Aussichten hat, Unwort des Jahres zu werden?

– dass es zahlreiche Automaten, jedoch keine Fahrradmaten gibt?

– dass Per-Version nicht die ultimative Fassung eines zentralen GMP-Dokuments ist?

– dass, wenn man in einen Raum rein geht, dies noch lange kein Reinraum ist?

– was Ihre Vorgesetzten machen? Sie „be-chef-tigen“ sich

– dass Sie auch auf der Hornisgrinde, mittlerer Schwarzwald, 1160 m ü. d. M., gutes Wetter vorausgesetzt, fernsehen können?

– dass Kommunikation häufig auf ganz unterschiedlichen Ebenen verläuft? So geschehen in einem Blumenladen im Großraum Karlsruhe: Kunde: „Haben Sie Goldlack?“. Florist: „Leider nein, wir führen keine Farben.“

– dass es laut Aussage zahlreicher Hersteller zwar einfache Selbstmontage, der allgemeinen Erfahrung folgend jedoch keine Selbstdienstage gibt?

– dass man mit Doppelnelson einen beidhändigen Nackengriff im Ringen, nicht jedoch das geballte Auftreten afrikanischer Anti-Apartheitspolitiker bezeichnet?

– dass Ihr Hund wirklich nicht weiß, was er tut soll, wenn Sie sagen: „Komm, geh jetzt!“

– dass wer mit eiserner Hand regiert, Rost fürchtet?

– dass manche einflussreiche Personen gelegentlich offen für bestechende Vorschläge sind?

– dass, wer kleine Brötchen backt, selten hungert?

– dass bisher schon zahlreiche Blechner, Dachdecker und Heimwerker über Fallrohre gestolpert sind?

– dass man Suchmaschinen mit überschaubarem intellektuellem Aufwand abrichten kann? Dann   geben Sie doch bitte mal maschenpelzzaun oder lachwüste deutschland ein.

– dass der Dax, Verzeihung: der Dachs, gelegentlich fürchterlich stinkt?

– dass zahlreiche Top-Manager und Top-Banker den Sonnenschein steigender Aktienkurse genießen, in rauem Wetter sinkender Notierungen jedoch selten nass werden?

– dass sich Zahnärzte, Schachspieler und Eisenbahner gelegentlich über Zugzwang unterhalten?

– dass TECHPharm neuerdings über ein Googlefallviskosimeter, Verzeihung: Kugelfallviskosimeter verfügt

– dass man mit Spargel nicht ein ergiebiges Haarpflegemittel zu Discountpreisen, sondern ein Saisongemüse bezeichnet, von dem jede Region sagt, sie hätte den besten in Deutschland?

– dass es bis zur Meisterschaft noch längst nicht jeder Meister schafft?

– dass auch in größeren Hotels Pagen üblicherweise nicht paginiert sind?

– dass Familienurlaub im Gebirge gelegentlich Streit auf hohem Niveau beinhaltet?

– dass leere Phrasen in kubisch dichter Packung in ungeahnter Menge in Hohlköpfe passen?

– dass sich Klinsi im Mittelfeld der Tabelle kloppt, Rang-Nickeligkeiten ausgesetzt ist, angebeckert und verhoenesst wird bis er nicht mehr magath, und uns, wenn´s bei ihm nicht so richtig löwt, nur bleibt, ihm den Daum zu drücken und Hoffen heim-Siege werden es schon richten? 1) 2)

1) Anmerkung des webmasters: Diesen Beitrag haben wir unter der Rubrik „unverlangt eingesandt“ erhalten; wir wissen nicht, ob der Autor, Dr. Wolfgang W. aus U., über hinreichenden Fußball-Sachverstand verfügt; weiterhin haben wir den Text nicht auf korrekten Satzbau, Orthographie und die richtige Verwendung von Versalien geprüft. Schreiben Sie uns doch Ihre Meinung dazu einfach unter humor(Replace this parenthesis with the @ sign)techpharm.de?subject=Bundesliga Kommentar.

2) Diesen Kommentar erhielten wir am 15.09.08 von Kungolf K. aus S.: Dieser Beitrag tut richtig veh! Schauen Sie doch mal auf die aktuelle Tabelle!

– dass, im Fall des Scheiterns, vielen Unternehmen der Geldhahn ab-, Banken dagegen aufgedreht wird?

– Gedanken an Winterreifen reifen bei Reif.

– dass manche Firmen in guten Zeiten ihre Aktionäre und ihre Manager füttern, und in schlechten Zeiten ihre Beschäftigten und ihre Lieferanten melken?

– leichtherzig, viel zu leicht das Konjunkturprogramm unserer Regierung. Nach unserem Verständnis der Krise hätte es eher ein Konjunkturprokilogramm werden sollen!

– dass es Freimaurer und Freischneider gibt, nicht dagegen Freimaler und Freischuster?

 

 

 

 

 

 

 

Start typing and press Enter to search